am 15.10.2015
Teilen via

Keine offiziellen Parteistellungsnahmen vorhanden

Werner Girrer am 15.10.2015
Hier der Link zur entsprechenden PDF Datei - dort ist das übersichtlicher zu lesen: www.giwe.at/rkp.pdf
NEOS – Das Neue Österreich und Liberales Forum
Gerald Loacker am 16.10.2015
Sehr geehrter Herr Girrer, Grundsätzlich sind wir NEOS ganz klar für die Bekämpfung von Betrug, doch bei dem aktuellen Entwurf der Registrierkassenpflicht wurde das Kind einmal mehr mit dem Bade ausgeschüttet. Die Investition in eine Registrierkasse stellt vor allem für Kleinunternehmen und EPUs ein beträchtliches finanzielles Risiko dar. Dieses gilt es besser abzufedern. Den Gipfel der Absurdität erreicht der die Vorgehensweise der Regierung in Anbetracht der Situation, dass Unternehmen die sich heuer eine Registrierkasse anschaffen um den Bestimmungen für 1.1.2016 gerecht zu werden, bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wissen, ob diese auch noch mit 1.1.2017 gesetzeskonform verwendet werden kann. Hier verhindert der Staat eine unternehmerische Planung für die nächsten Jahre. Freundliche Grüße Gerald Loacker
Werner Girrer am 16.10.2015
Herzlichen Dank für das Statement, Herr Loacker. Die von Ihnen erwähnte Absurdität wird - wie der gesamte Inhalt Ihrer Antwort - immer mehr Kleinstunternehmern inzwischen bewusst. Es stellt sich nun vielmehr die Frage nach der geeignetsten Vorgangsweise für die betroffenen Einzelpersonen. Wer vertritt deren Interessen, wer steht ihnen bei, wo doch sogar WKO Chef Leitl auf seine diesbezüglichen Zweifel von seinem Parteikollegen Schelling erst kürzlich eine entspechend heftige "Abfuhr" erteilt bekommen hat?
Aigner Brigitte am 29.11.2015
Wir sprechen mit unseren Kunden. Dadurch wird Vielen die Bürokratische Willkür bewußt. Der Groll in der Bevölkerung ist nicht mehr zu überhören . Ist doch bald Jeder Einzelne von Kontrolle (und Strafzahlungen)8 betroffen
Aigner Brigitte am 29.11.2015
Marktamt, Gewerbebehörde, Finanzkontrolle und Krankenkassaprüfung. Ausgeführt durch Beamte, die wir selbst bezahlen.
Aigner Brigitte am 29.11.2015
Auch unsere politischen Vertreter bekommen Ihr Geld von uns. Ich wünsche mir, mit den Parlamentariern eine Gesprächsrunde-einfach so.
Offensichtlich gibt es keinen Berater, der von der Stimmungslage des Volkes berichtet
Blip am 16.02.2016
Ich verstehe nicht ganz, was die Registrierkassenpflicht oder die ganze hochgelobte Steuerreform bringen soll. Für mich persönlich müsste ich aufgrund der eingeführten Erbschaftssteuer trotz angemessener Bezahlung ohne Eigenverschuldung noch ca. 103 Jahre lang arbeiten, bis ich auch nur einen Cent von der Angestelltensteuerersparnis bekommen würde. Die Vorstellung, dass die zusätzlichen Steuereinnahmen der Klein- und Einzelunternehmer, die offenbar bis jetzt alle geheim Millionäre waren (???), das ganze Gegenfinanzieren sollen, ist einfach nur lächerlich und es wäre einfach nur naiv anzunehmen, dass die Kleinunternehmer die zusätzlichen Kosten durch die Registrierkassen nicht wieder bei den Kunden hereinholen würden (müssen!).
Das ganze führt nur zu drei Ergebnissen: Schwächung des selbstständigen Mittelstandes und des Staatshaushaltes sowie massive Erhöhung der Inflation (das ist NICHT gut für den arbeitenden Mittelstand) und durch die beiden vorherigen Punkte: Stärkung der Banken, Großkonzerne und hochverschuldeten Menschen.
Irgendwie haben die letzten Jahre mmn. gezeigt, dass dies nicht der richtige Weg ist...