am 23.04.2014
EU
Frage von ich 123
Eine Frage an die EU-Austrittspartei. Wie würde denn der Arbeitsalltag eurer EU-Abgeordneten ausschauen? Grunsätzlich alle Sitzungen boykottieren und grundsätzlich bei Abstimmungen nie eine Stimme abgeben? Oder grundsätzlich immer genau das Gegenteil von dem stimmen, wofür vermutlich die Mehrheit stimmen würde?
Teilen via
Offizielle Parteistellungsnahmen
EU-Austrittspartei
Die Mandatare der EU-Austrittspartei und von EU-STOP werden an den Sitzungen im EU-Parlament teilnehmen und im Interesse Österreichs abstimmen, aber nicht im Interesse der Banken und Lobbyisten. Robert Marschall.
ich 123 am 24.04.2014
Ich seh da nicht unbedingt einen großen Unterschied zu den anderen Parteien, die Österreich aktuell in der EU vertreten. Es hat sich nur gezeigt, dass unsere Abgeordnete kaum eine Rolle spielen in der EU-Regierung. Inwiefern würde also das EU-Programm von EU-STOP Österreich dabei helfen, wieder aus der EU rauszukommen?
Ignaz J. Reilly am 24.04.2014
Damit führt sich die ganze Sache selbst ad absurdum. In Wahrheit fungieren solche Parteien - vielleicht sogar unabsichtlich, aber jedenfalls unüberlegt, wenn unabsichtlich - als Systemerhalter eben jenes Systems, das sie angeblich ändern oder beseitigen wollen. Aber vielleicht wollen die das ja gar nicht?
heimat am 25.04.2014
Ist es nicht so, nach aussen hin stehen sich manche Parteien feindlich gegenüber und im Wirtshaus sind alle ganz nett zueinander und lachen über das dumme Volk? Die Parteien erhalten ja jährlich ihre Förderung. Also was wollen die EU Austrittspartei für das österreichische Volk tun? Große Reden schwingen ist keine Kunst. Brüssel zahlt ja auch gut, da lohnt es sich schon dort zu sitzen und das Handerl zu heben ab und zu.
ich 123 am 26.04.2014
Ich habe Probleme damit, eine Anti-EU-Partei als seriös und wählbar anzusehen, die zu einer EU-Wahl antritt und sich dann an die Spielregeln der EU halten will.
Tigerbike am 06.05.2014
Da versuchen doch nur ein paar Leute, ihre "Schäfchen" ins Trockene zu bringen, also Abgeordnetengehalt, etc. Es hindert niemand diese Leute, aus der EU auszuwandern ;-))