am 23.04.2014
EU
Frage von Gehteu Chnixan
Wir sind eine Union und leider muss ich feststellen, dass es in Österreich keine Partei gibt, bei der ich das GEfühl bekomme, dass sie diesen Gedanken in ihrem Herzen trägt. Wenn ich schon auf europäischer Ebene wählen kann, warum kann ich dann nicht einer deutschen Partei meine Stimme geben oder wem sonst? Ich fühle mich als Europäer von keiner österreichischen Partei vertreten, da diese nur für ihr eigenen Taschen arbeiten und keinerlei VIsionen oder größere Ziele verfolgen.
Teilen via

Keine offiziellen Parteistellungsnahmen vorhanden

ich 123 am 23.04.2014
Und warum gibt es keine Pseudo-Partei, mit der man ganz klar eine Stimme gegen die EU abgeben kann, wenn man sie "wählt"?
ich 123 am 23.04.2014
Bei dieser EU-Wahl wird die Mehrheit der Wähler NICHT wählen gehen. Warum werden die ignoriert?
Gehteu Chnixan am 23.04.2014
Könnte man die FPÖ in diesem Fall nicht als Pseudo-Partei ansehen?
ich 123 am 23.04.2014
Mit Pseudo-Partei meinte ich eine Möglichkeit zur Stimmabgabe, mit der man sich ausdrücklich gegen die EU positionieren kann. Damit meinte ich keine echte Partei, deren Vertreter sich dann im EU-Parlament breit machen :)
heimat am 23.04.2014
Man soll sogar wählen, ansonsten erhält deine nicht Stimme, die stimmenstärkste Partei dazu.
ich 123 am 23.04.2014
O.o<br /> <br /> Ok, nehmen wir mal ein Beispiel:<br /> <br /> - Partei A: 20%<br /> - Partei B: 10%<br /> - Partei C: 10%<br /> - Nichtwähler: 60%<br /> <br /> Zitat: "ansonsten erhält deine nicht Stimme, die stimmenstärkste Partei dazu."<br /> <br /> Das würde dann wohl bedeuten!?!?<br /> <br /> - Partei A: 80%<br /> - Partei B: 10%<br /> - Partei C: 10%<br /> <br /> ? :D
Gelöschter Benutzer am 23.04.2014
Wählen rules!
EU-Austrittspartei am 23.04.2014
Wenn das Wahlbündnis EU-STOP aus allen EU-Mitgliedsländern gewählt werden könnte, dann wäre das grenzgenial. Dann hätte vermutlich die letzte Stunde der EU geschlagen. Mehr auf => www.eustop.at
Ignaz J. Reilly am 24.04.2014
Ist das nicht im Grunde völlig egal? Die EU ist keine demokratische Institution, insofern ist die Tatsache der "Wahl" ohnehin eine reine Absurdität. Und auf Österreich-Ebene wird der Wählerwille ohnehin missachtet, wenn es um die EU geht. Man denke nur an Faymanns erbärmliches Versprechen, über maßgebliche EU-Aktivitäten die Bevölkerung entscheiden zu lassen.
Gehteu Chnixan am 25.04.2014
naja das sind mMn zwei paar Schuhe. und das Parlament ist ja immerhin demokratisch gewählt. über die anderen institutionen kann man streiten da geben ich ihnen recht.<br /> <br /> und nein es ist nciht völlig egal, da es in anderen EU Ländern durchaus Parteien geben kann denen man konstruktive sinnvolle Arbeit zutrauen könnte, nicht so wie unseren österreichischen Vertretern