am 23.04.2014
Österreich
Frage von Denny Voch
Ist eine Radioquote für Musik aus Österreich nach dem Vorbild von z.B.: Frankreich sinnvoll?
Teilen via

Keine offiziellen Parteistellungsnahmen vorhanden

Ignaz J. Reilly am 24.04.2014
Unbedingt! Das war ja schon immer unser größtes Problem!
J.E.E.K. am 24.04.2014
Ist ja ein liberalisiertes Medium. Wenn der "freie Markt" funktioniert, wie es gedacht ist, reguliert sich das ja von selbst. Gibt es genug genug Interessierte für mehr österr. Musik, sollten sich entsprechendes bei den Sendern ergeben, oder versteh ich da was falsch? Erzwungene Quoten führen selten zu dem, was sie zu regulieren trachten.
jerseyno12002 am 25.04.2014
Wäre wahrscheinlich nicht zielführend. jede Quote würde /wird österreichweit sowieso eingehalten über die Regionalsender. Das unerträgliche, leidige Ö3 würde dann die vom eigenen ORF via Fernsehen gepushten Musiker spielen, die spielen sie eh zu den Zeiten, wo es irgendeine 'superstarsuchsendung' gibt. <br /> Und die österreichischen Musiker_innen, die sie (auf Ö3) nun mal nicht spielen, werden sie auch mit Quote nicht spielen.
Tigerbike am 06.05.2014
NEIN, damit würden wir ja gute Leute, die heute in die USA gehen ( Joe Zawinul, Peter Wolf, .... ) bei uns "durchfüttern". Oder gibts dann womöglich nocheine neue Steuer: "Einheimischenabgabe im Rahmen der GIS"??