am 08.06.2016
Österreich
Frage von Hans Müller
Gibt es eine Ausbildnungs- und Infrastrukturstrategie zur Stärkung des Know Hows in den betreffenden Ausbildungsrichtungen, um das Interesse an diesen Fachbereichen zu stärken, die Ressourceneffizienz zu steigern und Wettbewerbsvorteile zu erzielen. http://diepresse.com/home/alpbach/3858672/Industrie-40_Wenn-die-Revolution-nach-Osterreich-kommt
Teilen via

Keine offiziellen Parteistellungsnahmen vorhanden

NEOS – Das Neue Österreich und Liberales Forum
Matthias Strolz am 11.07.2016
Lieber Herr Müller, Industrie 4.0 und Digitalisierung prägen uns bereits und werden unsere Wirtschaft als auch Gesellschaft nachhaltig ändern. Um aus diesem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel zu profitieren bedarf es, wie von Ihnen angemerkt, neue politische Rahmenbedingungen für ein wirtschaftlich effizientes Handeln, als auch grundlegenden Änderungen in der Bildung, um die Fachkräfte der Zukunft ausbilden zu können. Nur so kann die Basis für eine erfolgreiche Zukunft geschaffen werden.Gleichzeitig müssen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen geändert werden, um Wettbewerbsvorteile und wirtschaftlichen Erfolg zu sichern. Es brauch eine Mentalitätsreform für ein unternehmerisches Österreich (https://neos.eu/unternehmerisches-oesterreich/ ). Die überparteiliche Initiative Aufschwung Austria, erarbeitet und diskutiert in diesem spannenden Gebiet, wie die österreichische Wirtschaft fit für die Zukunft wird: http://www.aufschwung-austria.at/2016/04/28/das-internet-der-dinge-als-neue-etappe-unserer-wirtschaft-wie-digitalisierung-und-industrie-4-0-fuer-aufschwung-sorgen/ Beste Grüße